Donnerstag, 09.03.17

Beschäftigung und Lohnentwicklung im staatlichen Sektor

Die Konferenz "Beschäftigung und Gehaltserhöhungen im staatlichen Sektor" bot einen umfassenden und informativen Einblick in die Entwicklungen auf dem ungarischen Arbeitsmarkt im öffentlichen Sektor und in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Foto: FES Budapest

Foto: FES Budapest

Foto: FES Budapest

Die Konferenz "Beschäftigung und Gehaltserhöhungen im staatlichen Sektor" bot einen umfassenden und informativen Einblick in die Entwicklungen auf dem ungarischen Arbeitsmarkt im öffentlichen Sektor und in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Vertreter_innen aus Gewerkschaften, Verbänden und Politik, wie der parlamentarische Staatssekretär Dr. János Fónagy, der stv. Staatsekretär des Wirtschaftsministeriums Dr. Attila Simon, referierten am 9. März 2017 auf der gemeinsamen Veranstaltung der LIGA Gewerkschaften und der Friedrich-Ebert-Stiftung Budapest. Dabei wurde über die Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Sektor und in staatlichen Unternehmen sowie Auswirkungen der Lohnentwicklung diskutiert.

In einer anschließenden Paneldiskussion konnten Strategien der aktuellen Lohnpolitik der ungarischen Regierung aus der Praxis beleuchtet werden. Vertreter_innen verschiedener Branchengewerkschaften sowie Arbeitgeber von staatlichen Unternehmen, wie der Wasserversorgung, der Polizei, der Pädagogen oder der ungarischen Eisenbahn, führten einen sozialen Dialog unter aktivem Einbezug der Teilnehmer_innen über die Arbeitsverhältnisse und Lohnsituation der einzelnen Sektoren und tauschten ihre Vorschläge über mögliche Veränderungen aus.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Postanschrift:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Pf. 141
H-1461 Budapest

Büroanschrift:
Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest

+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18

fesbp(at)fesbp.hu

Kontakt & Team


nach oben