Dienstag, 07.02.17

Faire Mobilität ungarischer Arbeitnehmer_innen in Deutschland Präsentation der Broschüre: "Wissen ist Schutz"

Am 7. Februar 2017 präsentierten Vertreter_innen des Projektes "Faire Mobilität" des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Szabolcs Sepsi und Bernadett Pető in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Budapest die Broschüre "Wissen ist Schutz".

Foto: FES Budapest

Foto: FES Budapest

Foto: FES Budapest

Am 7. Februar 2017 präsentierten Vertreter_innen des Projektes "Faire Mobilität" des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Szabolcs Sepsi und Bernadett Pető in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Budapest die Broschüre "Wissen ist Schutz". In ungarischer Sprache informiert die Broschüre über Themen wie Sozial- und Arbeitsrecht in Deutschland und stellt so einen Beitrag zu fairer Mobilität für Arbeitnehmer_innen in Europa dar. Die Referent_innen präsentierten vielseitige Beratungsangebote zu arbeitsrechtlichen Vorgaben, Gesundheitsversicherung im Ausland sowie zu Kündigungsrecht und Arbeitsbedingungen. Anschließende Fragen des Publikums drehten sich vor allem um die Erreichbarkeit sowie die Nachhaltigkeit der Beratungsstelle. Der Vorsitzende des Ungarischen Gewerkschaftsbundes (MaSzSz) László Kordás appellierte vor allem an den Ausbau von grenzüberschreitenden Netzwerken in der gesamten EU.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Postanschrift:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Pf. 141
H-1461 Budapest

Büroanschrift:
Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest

+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18

fesbp(at)fesbp.hu

Kontakt & Team


nach oben