Dienstag, 21.11.17 - Budapest

Herausforderungen und Versuchungen - Auswirkung der Digitalisierung auf die Beschäftigung und auf die arbeitsrechtlichen Regelungen

Unter dem Titel "Herausforderungen und Versuchungen - Auswirkung der Digitalisierung auf die Beschäftigung und auf die arbeitsrechtlichen Regelungen" fand eine Konferenz mit der juristischen Fakultät der ELTE Universität am 21. November 2017 in Budapest statt.

Foto: FES Budapest

Foto: FES Budapest

Heutzutage wird viel über Digitalisierung aus unterschiedlichen Aspekten diskutiert und diese Konferenz bot für die Akteure der Arbeitswelt gemeinsam mit Arbeitsjurist_innen eine Plattform an, um sich über den möglichen Schutz der Arbeitnehmer_innen auf dem sich schnell verändernden Arbeitsmarkt auszutauschen. Wie der Dekan Attila Menyhárd bereits in seiner Begrüßung ankündigte, blieben dennoch am Ende viele Fragen offen. Béla Galgóczi, Senior Researcher des Europäischen Gewerkschaftsinstituts in Brüssel, schilderte die unterschiedlichen neuen Arbeitsformen, bei denen einerseits die Arbeitnehmer_innen oftmals schutzlos sind und anderseits die Regulierung fehlt. Sonnen und Schattenseiten in der digitalisierten Arbeitswelt wurden von mehreren Arbeitsjurist_innen der ELTE analysiert.

Neben den vielen Vorteilen gibt es auch Gefahren, vor allem sollte der gesetzliche Schutz gegen die Ausbeutung von Beschäftigten z.B. in der Plattformökonomie dringend gestärkt werden, ansonsten sind sogar gesetzliche Mindestlohnregelungen in Gefahr. Auch sollten zukünftig Gesundheits- und Arbeitsschutzmaßnahmen auch auf das Benutzungslimit von technischer Ausrüstung - wie Laptop und Handy erweitert werden.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Postanschrift:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Pf. 141
H-1461 Budapest

Büroanschrift:
Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest

+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18

fesbp(at)fesbp.hu

Kontakt & Team


nach oben