Foto: FES Budapest

Flucht, Migration, Integration in Europa

Derzeit gibt es wenige Themen, die Europa so polarisieren wie die Debatte zu Flucht, Migration und Integration. Alleine 2016 stellten 1,2 Millionen Menschen einen Erst-Antrag auf Asyl in der Europäischen Union. Die Positionen der einzelnen Länder könnten dabei unterschiedlicher nicht sein: Fragen zu Grenzschutz, Quotenregelung, Solidarität, Identität, Migration und Integration bestimmen die Debatte und werden sowohl sehr gegensätzlich als auch emotional geführt.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat daher Anfang 2017 ein neues, europaweites Projekt "Flucht, Migration, Integration in Europa" gestartet. Das Projekt soll:

  • eine Übersicht der nationalen Diskurse schaffen sowie das gegenseitige Verständnis der einzelnen europäischen Länder zum Thema fördern.
  • Integrationserfahrungen und Best Practices im Bereich der Integrationspolitik austauschen.
  • Ideen und Vorschlägen für eine gemeinsame europäische Migrations- und Flüchtlingspolitik sowie Beiträge zur Annäherung der divergierenden migrationspolitischen Ansätze innerhalb der EU erarbeiten.

Konkret bietet das Projekt hierzu Veranstaltungen für europäische Multiplikatoren und Entscheidungsträger_innen. Im Fokus steht ein Austausch der Akteure und politische Beratung. Ebenso sollen Publikationen und wissenschaftliche Beiträge das Thema fachlich unterstützen.

Aus unseren Medien

Rückblick: Differences that Matter - International Conference Measuring Refugee Integration

Wie läuft die Integration von Flüchtlingen? Hierzu diskutierten MdB Aydan Özoğuz, ehemalige Staatsministerin für Integration, Jon Hoisaeter (UNHCR), Enikő Csontos (Europäische Kommission), Hazem Aboyouness (Studienverein Ibn Rushd Schweden) und Tamim Nashed (interkultureller Experte, ehemaliger Mitarbeiter von ECRE). Das Panel moderierte András Kováts von der ungarischen NGO Menedék. Das Video links ist eine Zusammenfassung der ganzen Konferenz, um die Paneldiskussion zu sehen, klicken Sie einfach auf 1:04 auf der Zeitleiste. 

Still divided but more open

Bei den anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament ist das Thema Migration eines der dominanten und wahrscheinlich auch entscheidendsten Themen – oft begleitet vom Streit über die richtigen Lösungen. Während viele EU-Bürger_innen eine stärkere Fokussierung auf Sicherheitsfragen, z.B. den Schutz von Grenzen und strengere Abschiebungen, fordern, betont ein anderer Teil die humanitäre Verpflichtung gegenüber Menschen in Not.

Beiden Haltungen haben gemein, dass sie das Bild eines geteilten Kontinents zeichnen. Aber hat diese Krise wirklich die Einstellung der Europäer_innen zur Migration verändert? Und ist Europa geteilter als zuvor?

Hier geht es zur Studie.

What do Europeans think about migration online?

Mehr als 45 Millionen Kommentare über den Zeitraum von einem Jahr hat das ungarische Analyseinstitut Bakamo Social ausgewertet. Das Ergebnis besteht aus 28 Länderberichten und einem Gesamtbericht. Demnach existieren fünf paneuropäische Narrative, die in allen Ländern diskutiert werden. Migration als Sicherheitsthema, als Identitätsfrage, als ökonomische oder demographische Herausforderung sowie als humanitäre Angelegenheit.

Website

Gesamtbericht

Veranstaltungen

| Flucht, Migration und Integration | Veranstaltung

Die Flüchtlingspolitik der EU in der neuen Legislaturperiode

Migrationsforscher Dr. Marcus Engler prognostiziert welche Änderungen in der europäischen Flüchtlingspolitik zu erwarten sind.


weiter

Montag, 28.10.19 | Flucht, Migration und Integration | Neuigkeiten, Veranstaltung

Rückblick: Differences that Matter - International Conference Measuring Refugee Integration

Wie läuft die Integration von Flüchtlingen? Hierzu diskutierten wir unter anderem mit MdB Aydan Özoğuz, ehemalige Staatsministerin für Integration.


weiter

Publikationen

Engler, Marcus

Die Flüchtlingspolitik der EU in der neuen Legislaturperiode

Was ist zu erwarten?
Budapest, 2019

Publikation herunterladen (260 KB, PDF-File)


Engler, Marcus

The EU refugee policy in the new legislative term

What to expect?
Budapest, 2019

Publikation herunterladen (230 KB, PDF-File)


Ansprechpartner

Timo Rinke

Projektleiter
Flucht, Migration, Integration in Europa

+36-1-461-60-17 
+36-1-461-60-18

E-Mail

@FES_Migration

Twitter  @FES_Migration


10.12.2019 - 11:33

How should the new @EU_Commission communicate on #migration ? Read our new joint publication with the @epc_eu author… https://t.co/E0zmtngMpS
Tweet


10.12.2019 - 09:10

RT @ips_journal : EU policies don’t tackle root causes of migration – they risk aggravating them. And new Commission President @vonderleyen
Tweet


09.12.2019 - 14:48

RT @jascha_gala : Great paper by @KatBamberg who recommends the EC to move from a migration ‘crisis’ narrative towards a more accessible & p…
Tweet


06.12.2019 - 13:15

Maintenant aussi en 🇫🇷: "Le pays d'immigration pragmatique - Ce que les Allemands pensent de l'immigration"… https://t.co/xbgr2pNveS
Tweet


05.12.2019 - 13:08

RT @FeliceB : Mein Beitrag im @ifo_Institut Schnelldienst zur Frage: Wie ein Neustart der Debatte um #Fluchtursachen gelingen kann? @FESon…
Tweet


Folgen Sie uns!
Social Web

Folgen Sie uns!

Diskutieren Sie mit uns über aktuelle Themen und Aktivitäten auf unserem Facebook-Kanal.
weiter

nach oben