Foto: FES Budapest

Flucht, Migration, Integration in Europa

Derzeit gibt es wenige Themen, die Europa so polarisieren wie die Debatte zu Flucht, Migration und Integration. Alleine 2016 stellten 1,2 Millionen Menschen einen Erst-Antrag auf Asyl in der Europäischen Union. Die Positionen der einzelnen Länder könnten dabei unterschiedlicher nicht sein: Fragen zu Grenzschutz, Quotenregelung, Solidarität, Identität, Migration und Integration bestimmen die Debatte und werden sowohl sehr gegensätzlich als auch emotional geführt.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat daher Anfang 2017 ein neues, europaweites Projekt "Flucht, Migration, Integration in Europa" gestartet. Das Projekt soll:

  • eine Übersicht der nationalen Diskurse schaffen sowie das gegenseitige Verständnis der einzelnen europäischen Länder zum Thema fördern.
  • Integrationserfahrungen und Best Practices im Bereich der Integrationspolitik austauschen.
  • Ideen und Vorschlägen für eine gemeinsame europäische Migrations- und Flüchtlingspolitik sowie Beiträge zur Annäherung der divergierenden migrationspolitischen Ansätze innerhalb der EU erarbeiten.

Konkret bietet das Projekt hierzu Veranstaltungen für europäische Multiplikatoren und Entscheidungsträger_innen. Im Fokus steht ein Austausch der Akteure und politische Beratung. Ebenso sollen Publikationen und wissenschaftliche Beiträge das Thema fachlich unterstützen.

Aus unseren Medien

"Looking behind the culture of fear"

Fear and rejection of migrants and foreigners is so widespread in some European countries that it can be seen as a socially shared norm, while in other countries acceptance of migrants and ethno-racial diversity is a widely-shared value. With the recent wave of mass migration, these dissimilarities in attitudes have moved to the forefront of public discussion, and there is consequently a need for a deeper understanding of cross-national differences.

You can dowload the full report here

Migration Talks Budapest: "The Duty to be Generous"

The talk addresses the ways in which “the West”, has mainstreamed its responsibilities to provide asylum to the needy by leaning heavily on human rights and refugee asylum laws. 

The event in Budapest is part of "Migration Talks", a series of lectures across the continent held by visionaries of the European idea of migration. The interdisciplinary lecture series with prominent intellectuals is organized by the Friedrich-Ebert-Stiftung to debate innovative and problem-solving solutions for a fair, innovative migration management system.

Veranstaltungen

Donnerstag, 04.04.19 - Brüssel | Flucht, Migration und Integration | Veranstaltung

Was denken die Europäer über Migration online und offline?

04.04.2019, 10:00 - 12:30 Uhr, Präsentation und Diskussion (Registrierung ab 9:45 Uhr)


weiter

22.01.2019 | Flucht, Migration und Integration | Neuigkeiten, Veranstaltung

Das Schweizer Asylverfahren: Ein Zukunftsmodell für Europa?

Das neue Verfahren soll im März starten. Dr. Constantin Hruschka erklärt die wichtigsten Änderungen.


weiter

Publikationen

Hruschka, Constantin

Das Schweizer Asylverfahren

Ein Zukunftsmodell für Europa?
Budapest, 2019

Publikation herunterladen (460 KB, PDF-File)


Hruschka, Constantin

The Swiss asylum procedure

A future model for Europe?
Budapest, 2019

Publikation herunterladen (570 KB, PDF-File)


Ansprechpartner

Timo Rinke

Projektleiter
Flucht, Migration, Integration in Europa

+36-1-461-60-17 
+36-1-461-60-18

E-Mail

@FES_Migration

Twitter  @FES_Migration


19.03.2019 - 14:55

RT @welt : Umfrage zur Zuwanderung: Was die Deutschen über Migration denken https://t.co/58XHjgkoeg https://t.co/k2MfiRmsCy
Tweet


19.03.2019 - 10:39

Gespräch mit @hsoupios
@hsoupios Hi Helene, we are currently working on it. It should be available soon.
Tweet


19.03.2019 - 08:43

"A main concern across all groups (79%) is that cohesion in society could be increasingly lost" https://t.co/rZyFX2ALJ8
Tweet


19.03.2019 - 08:37

"27% of German citizens cite flight and #migration as the greatest challenges of the next 10 to 20 years." https://t.co/rZyFX2ALJ8
Tweet


19.03.2019 - 08:32

"78% of German citizens believe that people who have a job or training place should stay in Germany - even if they… https://t.co/O8YY9ZMj1R
Tweet


Folgen Sie uns!
Social Web

Folgen Sie uns!

Diskutieren Sie mit uns über aktuelle Themen und Aktivitäten auf unserem Facebook-Kanal.
weiter

nach oben