Donnerstag, 07.05.20 - Zoom Meeting

Eingebrochene Einnahmen und schwieriger Zugang zu Informationen

Der Kurzbericht über die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie auf den politischen Pressemarkt in Ungarn wurde im Auftrag der Friedrich Ebert Stiftung veröffentlicht.

Foto: Dániel Németh

Der Bericht behandelt drei Themen: Wie wirkte sich die Epidemie auf die Einnahmen der politischen offline und online Zeitungen aus? Wie entwickelte sich der Zugang zu Informationen in der Corona-Krise? Und wie wird die eigene Berichterstattung, die Qualität der Nachrichten und Analysen über die Epidemie und ihre Folgen, beurteilt? Der Bericht basiert auf anonymen Interviews mit führenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der online und offline politischen Presse.

Nach der Präsentation des Berichts sprachen Szabolcs Dull, Chefredakteur von Index.hu, Péter Szauer, Herausgeber, HVG Zrt. und Ágnes Urbán, Leiterin von Mérték Media Monitor über die Aussagen des Kurzberichtes und Lösung der Herausforderungen.

Der Kurzbericht (Ungarisch) kann hier heruntergeladen werden.

Das Video zur Veranstaltung kann hier angesehen werden.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Büroanschrift:

Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest

+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18

fesbp(at)fesbp.hu

Registrierung:

FES Newsletter
unsubscribe(at)fesbp.hu

Kontakt & Team


nach oben