Donnerstag, 07.11.19 - ELTE

Rechtswidrige Kündigung?

Gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Arbeits- und Sozialrecht an der ELTE Universität veranstalteten wir am 8.11.2019 die Konferenz “Zum Schutz der schwächeren Vertragspartei – Rechtsfolgen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses und der rechtswidrigen Kündigung durch den Arbeitgeber”. Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Fachzeitschrift Arbeitsrecht sowie der Ungarischen Gesellschaft für Arbeitsrecht.

Foto 1.

Foto 2.

Die Konferenz stellte das Gesamtsystem des Kündigungsschutzes in Ungarn, relevante internationale Rechtsquellen und die regulatorischen Unterschiede zwischen dem privaten und öffentlichen Sektor vor. Die Veranstaltung beschäftigte sich auch mit der Frage, wie sich Änderungen in Arbeitsorganisation und Arbeitsbedingungen (z. B. durch Digitalisierung) auf die Stabilität von Arbeitsverhältnissen auswirken. Die Veranstaltung befasste sich neben dem materiellen Recht auch mit der verfahrensrechtlichen Seite des Problems und prüfte, inwieweit die neuen Verfahrensregeln in Ungarn dazu beitragen, dass ein Gericht die rechtswidrige Beendigung eines Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber unmittelbar feststellen kann. Schließlich wurde auch die menschliche Komponente der Rechtsanwendung dargestellt.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Büroanschrift:

Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest

+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18

fesbp(at)fesbp.hu

Registrierung:

FES Newsletter

unsubscribe(at)fesbp.hu

Kontakt & Team


nach oben