Dienstag, 17.11.20 - Zoom Meeting - FES Cloud

Wie verändert sich der Nachrichtenkonsum in Ungarn?

Nehmen Sie an der Auftaktveranstaltung zur neuesten Studie zum Medienkonsum "Quellen politischer Information in Ungarn, 2020" teil, die vom Mertek Media Monitor in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Budapest erstellt wurde.

Foto: Shutterstock.com / Lemberg Vector Studio

Wie informieren sich die Ungarn über politische Nachrichten? Wie hat sich zum Beispiel die Gründung der Zentraleuropäischen Presse- und Medienstiftung (KESMA) auf den Zugang zu ausgewogener und glaubwürdiger Information ausgewirkt? Wie haben Covid-19 oder die Umwandlung von Index.hu die Nachrichtenkonsumgewohnheiten der Ungarn beeinflusst? Wie vielfältig ist die Medienlandschaft aus der Perspektive des Nachrichtenkonsums im ganzen Land? Was sind die langfristigen Trends?

Diese und andere Fragen werden auf der Grundlage der neuen nationalen repräsentativen Umfrage, durchgeführt von Median Meinungsforschungsinstitut, beantwortet.

Die Ergebnisse werden von Endre Hann (Median) vorgestellt. Danach werden Veronika Munk, Chefredakteurin von Telex.hu, Eszter Katus, Redakteurin des Átlátszó-Projekts "Across the Country" und Gründerin und Herausgeberin der lokalen Nachrichtensite 7300.hu in Komló mit Gábor Polyák, Medienjurist und Mitbegründer von Mérték, über "die sich ändernden Medienkonsumgewohnheiten" in Ungarn diskutieren. Moderation: Alinda Veiszer.

Wann: 17. November 2020, 14:00-15:15 Uhr

Wo: FES-Cloud (Zoom)

Registrieren Sie sich hier.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Budapest

Büroanschrift:

Fővám tér 2-3
H-1056 Budapest

+36-1-461-60-11
+36-1-461-60-18

fesbp(at)fesbp.hu

Registrierung:

FES Newsletter
unsubscribe(at)fesbp.hu

Kontakt & Team


nach oben